Nasenkorrektur

Die Nase prägt in ganz entscheidender Weise unsere optische Erscheinung. Wenn das Selbstbewusstsein unter einer schiefen Nase oder einer Höckernase leidet, kann eine Nasenkorrektur, auch Rhinoplastik genannt, weiterhelfen. Die Möglichkeiten, welche plastische Operationen zur Korrektur der Nase bieten, sind sehr weit gefächert. So können beispielsweise zu lange Nasen gekürzt, die Nasenspitze angehoben, der Nasenrücken verschmälert, Höcker abgetragen oder eine schiefe Nase begradigt werden.

Bei einer Rhinoplastik wird zunächst das Knorpel- und Knochengerüst der Nase freigelegt. Dann werden mit winzigen Schnitten im Inneren der Nase die gewünschten Veränderungen vorgenommen. Dabei kommen feinste chirurgische Instrumente zum Einsatz, die speziell für derartige Operationen entwickelt wurden. Ist alles geformt und verändert wie gewünscht, werden die Schleimhäute wieder exakt an das Knochen- und Knorpelgerüst angelegt und mit feinen Fäden, die sich selbst auflösen, vernäht. Häufig erhalten die inneren Nasengänge durch Silikonschienen Halt und Stabilität. Nasenkorrekturen werden gewöhnlich unter Vollnarkose durchgeführt. Der Eingriff dauert ca. 90 Minuten.